Weinregionen

Die Weinbauregionen in Moldova

In Moldawien werden vier Weinbauregionen unterschieden:

  • Bãlþi im Norden
  • Codru (zentrale Region)
  • Cahul im Süden
  • Nistreana im Südosten

Die Aufteilung Moldawiens in diese Hauptregionen zur Traubenproduktion wurde 1954 nach komplexen Studien von Professor P.I.Ivanov vorgenommen. Diese Studien untersuchten die nördliche Zone (Bãlþi) - Sculeni-Bãlþi-Floreºti-Soroca umfassend, die zentrale Zone (Codru) - Leova-Chimislia-Tighina umfassend, die südliche Zone (Cahul) die das ganze Territorium zwischen Preuss, Donau und Nister einschließt und die südöstliche Zone (Nistreana) - Transnistrien, von Kamenka bis Slobozia.

Als Ergebnis dieser Studie konnte eine Einteilung in Unterregionen vorgenommen werden. Diesen Makrozonen konnten dann die optimalen Reben zur Erzeugung von Weiß- und Rotwein für Konsumqualität, sortenreinen Qualitätsweinen und Weinen mit Jahrgangsbezeichnung, fortifizierte (Likör-) Weine und zur Destillation geeigneter Weine zugeordnet werden, die das Potential zu charakteristischen Endprodukten aufwiesen. Diese Aufteilung ist im Weingesetz von Moldawien über vermarktungsfähige Weine und Rohmaterialien zur Weinbereitung festgeschrieben, das am 2. Juli 1994 unter der Gesetzes-No 132-XIII vom Parlament verabschiedet wurde.

Die in diesen Regionen ansässigen Weinkellereien bestätigen durch ihre Qualitätsarbeit und dem Potential ihrer Weine diese Einteilung. So z.B. Myndresti und Inesti, Peresecina und Manta im Orhei Distrikt, Bachoy, Miles,tii Mici und Durlesti im Chis,ina(u Distrikt, Ciumai und Albota im Taraklia Distrikt, Raskov und Kamenka, Tighechi und Leova, Kaprineni und Minjir, Lapusna sowie Stolniceni des Lapusna Distrikts, Varzaresti, Jurceni, Nisporeni und Grozesti im Ungheni Distrikt, Trifesti und Cebalakcia im Kahul Distrikt, Talmaz, Tudora, Karahasani und Salkutza im Tighina Distrikt, Basarabeaska und Cimislia sowie viele andere.

Codru

Codru ist von bewaldeten, schwer durchdringlichen Bergen umgeben. Die Weinberge liegen in Luv und Lee dieser Berge und werden so vor Winterfrösten und sommerlicher Trockenheit geschützt, welche für das kontinentale Klima Moldawiens charakteristisch sind. Dies begünstigt die Kultivierung von weißen Reben zur Vinifizierung von leichten, frischen Alltagsweinen. Neuerdings werden die Cuvées bevorzugt, in denen Säure und Süße gut ausbalanciert sind und deren Frucht hervorsticht.

Codru ist die am größten entwickelte industrielle Region Moldawiens. 60% der moldauischen Rebflächen sind hier angesiedelt, ebenso wie die Mehrheit der Weinkellereien und Abfüllbetriebe. Einige der bekanntesten Kellereien Moldawiens sind hier beheimatet: Cricova, Miles,tii Mici und Branesti. Die Muschelkalkhöhlen auf denen Chis,ina(u erbaut ist, sind, durch ihre gleichmäßige Feuchtigkeit von 80% rel. Feuchte und einer kaum schwankenden Jahresdurchschnittstemperatur von 12- 14 °C in der Lage, bei idealen Verhältnissen Abermillionen von Flaschen zu lagern. Die umfangreichste Weinsammlung beherbergt die Kellerei Cricova. Hier seit dem Ende des zweiten Weltkrieges unter anderem Görings Weinkeller gelagert. Besonders stolz ist man auf das einzige noch erhaltene Exemplar von Mogit Davids Oster Wein aus dem Jahr 1902.

Die Vielzahl der Mikroklimazonen dieser Region erlaubt die Produktion einzigartiger Weine mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung Codru. Hier liegt auch die Romanesti Kellerei des früheren Romanow Besitzes. In der Hincheshti Mikrozone werden Cabernet Sauvignon und Merlot Weine bereits seit mehr als 100 Jahren erzeugt. Die besten dieser Weine stehen bordelaiser "Chateau"-Weinen nicht nach und haben bereits mehrfach höchste Auszeichnungen auf internationalen Wettbewerben erhalten.

Nistreana oder Purkari Region

Die südöstlich gelegene Purkari Region erstreckt sich entlang des westlichen Nister Ufers und dort liegt auch die purkarische Hauptkellerei. Die ist bekannt für ihre Rotweine Rosu de Purcari und Negru de Purcari. Das Klima begünstigt die Kultivierung roter Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon und Rara Neagra. Die zu Weinen mit Lagerungs- bzw. Alterungspotential ausgebaut werden (Bordelaiser Stil). Diese Weine zeichnen sich durch ihre Aromen von schwarzen Johannisbeeren und Veilchen, mit Anklängen an Leder aus und werden durch Lagerung im kleinen Eichenholzfass abgerundet. Zum Ende des XIX. Jahrhunderts hin wurden purkarische Weine auch an den englischen Königshof geliefert.

Cahul

Die südliche Weinbauregion Moldawiens schließt das Territorium des Budschak ein. Budschak bedeutet Winkel und steht für die dreieckige Form des Landstücks zwischen Preuss, Nister und Schwarzem Meer. Moldawiens Süden und der Budschak unterscheiden sich aber bezüglich Boden und Klima. Das Terroir der südlichen Region ist ideal zur Herstellung von Rotweinen und Süßweinen. Die renommiertesten Kellereien sind Komrat, Taraklia, Ciumai und Trifeshti.

Bãlþi

Im Norden ist weniger die großagrarische Traubenproduktion, als die handwerklich orientierte Weinbereitung verbreitet. Es gibt keine dominierenden Großbetriebe. Die Region produziert Trauben für die Weinbrandbereitung, für fortifizierte Weine und teilweise für Tafelweine bzw. für den Eigenverbrauch bestimmte Weine. Es werden überwiegend weiße Rebsorten kultiviert: Aligoté, Pinot blanc, Feteasca und Traminer.

© 2010 by Frank Henrichfreise (Impressum)